Von Cape Jervis über die „Great Ocean Road“ nach Sydney

Von Cape Jervis über die „Great Ocean Road“ nach Sydney

mit Keine Kommentare

Nach den wundervollen Tagen auf Kangaroo Island mussten wir uns erst einmal wieder an das Camperleben gewöhnen. Deshalb haben wir uns kurzfristig entschieden, eine längere Strecke zu fahren, dafür in Robe am Meer eine Pause zu machen. Die Kinder (und wir natürlich auch!) haben das Nichtstun genossen. Der Strand war toll zum Sandburgen bauen, Baden und Wellen-Springen. Es gab sogar ein Familien-Wettspringen: Wer bringt das schönste Sprung-Foto fertig? Wir haben abgestimmt und Lenny war unser Sieger! 😉

Weiter ging es nach Port Fairy. Das ist ein herziges Hafenstätdchen, das kurz vor der „Great Ocean Road“ liegt. Leider wurde dort das Wetter sehr windig, bedeckt und kühl. Deshalb haben die Kinder vor allem den Campingplatz genossen mit Spielplatz und Minigolfanlage. Port Fairy haben wir per Spaziergang erkundet und ein feines Zvieri genossen. Ab da waren die Nächte wieder sehr kalt und wir schätzten die Heizung unseres Campers. Das hat er immerhin gut gemacht…

Auf dem Weg zur „Great Ocean Road“ haben wir im Naturreservat „Tower Hill“ nochmals frei lebende Koalas gesehen und Emus. Das ist jedes Mal ein tolles Erlebnis! Dann sind wir bei schlechtem und kühlem Wetter in die einzigartige „Great Ocean Road“gestartet. Zum ersten Mal mussten wir sogar unsere warmen Jacken ausgepackten! Die steile Felsküste und auch die Felsformationen sind bei jedem Wetter toll! Bis wir zu den „Twelve Apostles“ kamen, waren wir recht beeindruckt. Dann steuerten wir den bekannten Höhepunkt an und uns hat es fast die Sprache verschlagen… Aber nicht etwa wegen den Aposteln, von denen irgendwie nicht mehr so viele anwesend sind. Nein, viel mehr von den massenhaft vielen Touristenbussen und den Menschenströmen Richtung Meer. Ohne „Ellbögeln“ konnte man die Aussicht glatt vergessen! So zogen wir recht schnell weiter Richtung Apollo Bay, wo wir übernachteten. Die Strasse dahin war sehr kurvig und ich musste meine allerletzten Tricks anwenden gegen Lenny’s Übelkeit. Schlussendlich sind wir aber gut angekommen.

Auf der zweiten Hälfte haben wir in Lorne den Strandspielplatz und das Kakadu-Treiben während der Mittagspause genossen. Mit einer kurzen Pause noch in Torquay, wo wir ein paar Surfer beobachten konnten, sind wir am Nachmittag in Melbourne angekommen.

Mit dem Bus sind wir am nächsten Tag in die „big city“ gefahren. Wir liessen die beginnenden Weihnachtsaktivitäten auf uns wirken: Weihnachtsfenster, die eine Geschichte erzählen vor dem Einkaufszentrum. Dass man dafür Schlange stehen muss, haben wir wohl oder übel mitgemacht. Ganze Weihnachtsabteilungen mit Kinderunterhaltung und „Glanz & Gloria“. Schöne, grosse, unechte und total verrückt geschmückte Weihnachtsbäume überall. Weihnachtbeleuchtung, die kaum auffällt, weil es heiss und hell ist. Nach so vielen Eindrücken haben wir uns erst einmal ein gutes Mittagessen gegönnt am Federation Square. Am Nachmittag sind wir dann mit dem Lift 88 Stöcke auf den Eureka Tower hochgesaust. Die Kinder waren begeistert. Bei tollem Wetter eine unglaubliche Aussicht!!! 

Dann hiess es einmal mehr flugtauglich packen. Unterdessen sind wir aber schon richtige Packprofis und relativ rassig war alles am richtigen Plätzchen verstaut. Der Flug nach Sydney verlief bequem und problemlos.

Sydney fasziniert uns auch beim dritten Besuch wieder. Die Kinder sind ebenfalls ganz begeistert. Sie waren hin und weg vom Opera House und der Harbour Bridge. Da wir keine Konzertkarten hatten im Opera House, waren wir immerhin drinnen auf der Toilette. Selbst diese fanden die Kinder faszinierend! 😉 Natürlich sind wir mit der Fähre auch zum tollen Taronga Zoo gefahren. Und der Besuch im Sealife durfte auch nicht fehlen. Durch Darling Harbour sind wir spaziert und haben die Stimmung auf uns wirken lassen. Eine kurze Shopping-Tour (vor allem durch Spielzeugabteilung) war auch noch drin. Zum Glück kamen wir noch an einem Post Office vorbei, wo wir wieder einige „Kilos“ nach Hause verabschieden konnten. Im Quartier „The Rocks“ haben wir Zmittag gegessen, anschliessend den Candy-Künstlern zugeschaut, wie sie tolle Schleckereien kreierten und die Strassen-Artisten und Musiker genossen. Jetzt bleiben uns noch zwei Tage und es gäbe noch so viel zu sehen…

Australien hat uns allen sehr gut gefallen, vor allem die einzigartige Tierwelt und die vielen Naturschönheiten. Wir nehmen die einmaligen „Aussie“-Erfahrungen gerne in unserem Reiserucksack mit. Sie ergänzen die bleibenden Eindrücke von Malaysia. Und so freuen wir uns riesig auf das nächste Abenteuer, Neuseeland wir kommen!

Es war bis jetzt ganz speziell und einmalig die Weihnachtsaktivitäten in den beiden Grossstädten zu erleben. Wir sammeln jetzt Bilder von all den speziell geschmückten Weihnachtsbäumen. Trotzdem fehlt uns der besinnliche und gemütliche Anteil von zu Hause etwas. Die Kinder finden, hier wissen sie nicht, wie ein Weihnachtsmarkt geht… In diesem Sinne wünschen wir euch allen einen lichtvollen Start in die Adventszeit und geniesst den geheimnisvollen Kerzenschimmer auch für uns etwas. Wir schicken euch dafür ein paar Sonnenstrahlen und etwas Wärme…

Bis zum nächsten Mal, wir freuen uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.